Donnerstag, 20. Oktober 2016

Rezension - Rauklads Sohn - Gastrezension

Gastrezension von meinem Mann Franz 





Jordis Lank
Rauklands Sohn
EBook 0,99€ , Taschenbuch 12,90€
364 Seiten (Taschenbuch)
Verlagshaus El




Klappentext 

*** Du allein bestimmst, wer du bist *** Ronan ist Sohn des Königs von Raukland. Sein Vater ist der mächtigste Herrscher im Nordmeer: ein machtgieriger Mann, der sein Land von einem Krieg in den anderen führt. Ronan hat nie gelernt, das infrage zu stellen: Freundschaften sind ihm unbekannt und die einzige Liebe, die er kennt, gilt seinem Schwert. Doch dann fällt Ronan in Ungnade und wird auf die nordische Insel Lannoch verbannt. Das Eiland muss er einnehmen oder er verliert den Thron. Mit Waffengewalt ist das aussichtslos: Ronan braucht nicht nur einen Freund an seiner Seite, er muss auch die Achtung der Prinzessin von Lannoch gewinnen. Wie man das anstellt, kam in seinem Schwerttraining jedoch nicht vor. "Rauklands Sohn" ist der erste Band der Raukland Trilogie.


Meine Meinung


Ich fand es gut das dieses Buch Kapitel für Kapitel erzählt wurde. Jedes Abenteuer von Ronan wurde so sehr flüssig und ohne große Unterbrechungen erzählt was mir sehr gut gefiel.
Die Einführung erinnerte mich an Outlander , es gefiel mir aber sehr gut. Etwas Brutal, aber auch tiefgehend.
Der Schreibstil ist gut verständlich und flüssig was gut zu dieser zeit passt in der die Geschichte spielt. Ich konnte es ohne Probleme lesen. Der Klappentext war sehr viel versprechend und auch Das Cover fand ich absolut passend.

Ronan fand ich super , Also als Held der Geschichte war er sehr mutig und kühn, möchte ich mal sagen, aber in manchen Situationen auch sehr tollpatischig. Das hat ihn für mich nur zur Nummer 2 gemacht. Denn Liam ist mir einfach viel sympathischer. Ein einfacher Junge der nur versucht mit seinem leben klar zukommen, sich dann aber doch entscheidet eine so bedeutende Rolle zu übernehmen, fand ich einfach großartig. Den weg den er im laufe des Buches auf sich genommen hat, um in jedem Moment einfach nur das richtige zu tun fand ich Klasse !!!
Elia mochte ich nicht so gerne.   Sie hat für mich irgendiwe nicht so ne große Rolle in dem Buch gespielt und wirkte auf mich teils kalt, Vielleicht wird das im nächsten Band anders. Ich denke hinter ihr steckt noch mehr als der erste teil hergibt .
Ich find das Buch gut. Die Geschichte ist sehr interessant.  Gut zu lesen und die Handlung an sich gefiel mir wirklich sehr gut. ich freue mich schon den nächsten teil zu lesen, denn das ende war überzeugend. Es Schließt an einem Punkt ab, an dem ich den 2ten teil unbedingt haben will! Was wird wohl mit Ronan und den anderen passieren ? Ich bin sehr gespannt.

Rauklands Sohn bekommt von mir 4 / 5 Törtchen. 

Montag, 10. Oktober 2016

Rezension - Grischa Goldene Flammen




Leigh Bardugo
Grischa - Goldene Flammen
Carlsen Verlag
348 Seiten , 17,90€





Klappentext


Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam …
Dies ist der erste Band der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo.





Meine Meinung 

Wie immer erstmal ein paar Worte zum Cover. Das Cover des Hardcovers ist einfach traumhaft. ( Das Cover des Taschenbuches ist einfach furchtbar Hässlich !) Zuerst ist es mir nie wirklich aufgefallen. Es ist nicht sehr ausgefallen und macht nicht wirklich auf sich aufmerksam. Nachdem ich es mir aber mal genauer angeschaut habe, ist mir diese schlichte Schönheit direkt ins Auge gesprungen. Ich wusste, ich muss dieses Buch haben !

Zu sehen ist ein ziemlich unscheinbares Mädchen , vor der Silhouette  eines Hirsches und eines Waldes.  Tatsächlich passt dieses Cover perfekt.



In der Geschichte geht es um Alina. Ein eher unscheinbares Mädchen. Sie ist nicht sehr hübsch, sieht stehts übermüdet und kränklich aus. Sie arbeitet als Kartografin in der Armee des Zaren. Aber auch ihren Job macht sie mehr schlecht als recht.  Während ihr bester Freund Maljen als Fährtenleser einfach total hervorsticht und einen großartigen Job macht. Der beste Fährtenleser der ganzen Armee. 
Immer in seinem Schatten kommt Alina sich noch kleiner vor. 
Alina ist für mich nicht unbedingt eine Bomben Protagonistin. Sie hat ohne frage das Herz am rechten Fleck , jedoch fehlte mir ein wenig der Biss. Teils war sie mir auch einfach zu "weinerlich".  Zu guter letzt war sie jedoch ein wirklich Starker Charakter.
Maljen stahl mir am Ende noch mein Herz. Er ist eine treue Seele , hält seine versprechen und steht hinter Alina. Es gibt so viel hin und her und so viel ärger. Dennoch war er mir , wenn er denn eine Rolle spielte absolut Sympatisch. 


Die Kulissen waren recht gut beschrieben. Es gibt endlose Wälder, Berge, die Finstere Schattenflur, Paläste... ich fand es unglaublich gut beschrieben. Nicht zu viel , nicht zu wenig. Ich konnte mir die Orte wunderbar vorstellen.

Was mich aber die ersten 150 Seiten tierisch genervt hat waren die unzähligen Namen und Bezeichnungen. Für alles gab es komische Bezeichnungen und das meiste musste ich wirklich überlesen. Es war viel zu viel. 

Ansonsten war der Schreibstil aber gut. Ich konnte ihn, abgesehen von den ganzen Bezeichnungen, sehr gut lesen und bin flott voran gekommen. 
Es gab Rätselein. Man wusste nicht was vor sich ging, wem man glauben konnte und um was es nun ging.  Das war super ! Absolut spannend. 
Die Gaben und die Roben der Grischa konnte ich mir richtig gut vorstellen, was die Geschichte nur noch bunter gemacht hat. 

Das Ende war, wie voraus zu sehen war, offen. Es kommen ja noch zwei Teile. Doch es war nicht so ein mieser Cliffhanger, wo man sich am liebsten in den Arsch beißen möchte. Es war für den ersten Teil ein gutes Ende und ich freue mich darauf bald den zweiten in meinen Händen halten zu dürfen.

Würde ich das Buch empfehlen ? Absolut - JA!

Es hat Spaß gemacht mit Alina die Welt der Grischa kennen zu lernen.
Das Buch gefiel mir wirklich gut . 


Grischa - brennende Flammen bekommt von mir super 4 / 5 Törtchen  

Montag, 3. Oktober 2016

Rezension - Auf Null



Catharina Junk - Auf Null
Kindler / Rowohlt Verlag
396 Seiten 19,95€


Klappentext

"Vielleicht ja, vielleicht nein. Lasst euch überraschen."
Gesund – aber nicht geheilt. Das ist Ninas Diagnose nach überstandener Leukämie.
Für die Zwanzigjährige klingt das wie: Freu dich bloß nicht zu früh. Ohnehin hat die Krankheit alles verändert. Mit ihrer besten Freundin Bahar ist sie zerstritten, ihr Bruder ist streng gläubig geworden, und Nina würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Dann lernt Nina Erik kennen und ist schneller in ihn verliebt, als ihre Angst vor einem Rückfall es erlaubt. Aber wie soll Liebe funktionieren, wenn einem der Mut zum Leben fehlt?
Ein mitreißender und lebensbejahender Debütroman"


Meine Meinung

Ich habe "Auf Null" als Rezensionsexemplar Vom Rowohlt Verlag bekommen und ihr glaubt gar nicht wie sehr mich das gefreut hat ! Der Klappentext Ist schon genau meines! 

Das Cover hat mich anfangs überhaupt nicht angesprochen und ich wollte es nur des Klappentextes wegen haben. (Was bei mir selten vor kommt. ich bin total Covergeil!)  Es hat sehr lange gedauert bis ich das Cover mit der Geschichte verbinden konnte. Doch als es dann passte, passte es einfach 100%ig. 

Der Schreibstil ist sehr einfach. Nicht schwer zu verstehen und ich hatte das Buch so schnell durch das ich schon wieder echt traurig war... Viel zu schnell war es zu ende.Ich konnte es ganz leicht lesen und der Geschichte auch echt gut Folgen. 

In der Geschichte geht es um Nina , ein Mädchen das an Krebs erkrankte , dagegen kämpfte und soweit gesund wurde. Jedoch konnte man nicht geheilt sprechen, da der Krebs immer wieder kommen konnte.  Sie denkt ziemlich negativ, traut ihrem Körper nicht und ist der festen Überzeugung das der Krebs eh wieder streuen wird und sich niemand um sie kümmern braucht. Einfach weil es sich nicht lohnt.
Sie war mir, trotz ihrer traurigen Geschichte, unglaublich sympathisch. Und ja, ich verstehe ihr denken. Sie musste soviel mit machen. So viel durch machen. Wer würde da schon immer positiv denken ?  Sie ist sehr zurück haltend, schließt sich selber aus, ist sarkastisch aber einfach ein total liebenswerter Mensch. Sie ist einer der Protaginsten bei denen man sich wünschen würde sie wären real. Einfach weil man weiß das man sich prima mit ihr verstehen würde.  Sie verliebt sich, wie auch ich, in Erik . Ein unglaublich hübscher junger Kerl. Aufopfernd, lieb und aufmerksam. Ich hab auch ihn unglaublich gern gewonnen und ja, auch ihn hätte ich nur zu gern im realen leben getroffen. 
Die anderen Protagonisten sind alle gut aufgebaut. Haben ihre eigene Geschichte. Ihre eigenen Hintergründe und man versteht ihr Verhalten.  Besonders Erik sein Vater ist mir im Gedächtnis geblieben. Auch die, wie ich finde, traurige Geschichte um Ninas Bruder, der gläubig wird und sich selber in einer Art "Sekte" sperrt, aus der er nicht raus zu kommen scheint. 

Das Buch ist einfach so "Echt". Man hat nicht das Gefühl es sei alles einfach nur ausgedacht. Es ist das was täglich passiert. Menschen erkranken. Menschen leiden. Menschen sterben und andere überleben. Menschen verlieben sich, Menschen "entlieben" sich..  Und genau das mag ich an dem Buch so gerne. Es ist real. Nichts was "zu viel" ist. Nicht aufgesetzt.  Einfach "Echt"

Die Idee ist vielleicht nicht neu, die Umsetzung ist aber einfach Klasse. Ein Buch das zu Herzen geht und mich 100%ig überzeugen konnte.  Trotz dem traurigen Thema Krebs hat es soviel Humor. Ich habe mich sehr oft dabei erwischt wie ich blöd grinsend da saß. Manchmal tränen lachend. Dieses Buch hat mich traurig gemacht. Glücklich. Verliebt. Manchmal auch sauer. Alles einfach.

Das Ende hat mich so so so glücklich gemacht. Erik hat meiner Meinung nach die richtige Entscheidung getroffen und auch Nina wird für sich ein gutes Ende finden.

Rund um bin ich 100%ig glücklich. Ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen ! 

Verdiente  5/5 Törtchen 

Samstag, 17. September 2016

Rezension - Die Dreizehnte Fee - Trilogie

Rezension - Die Dreizehnte Fee - Trilogie



Julia Adrian
Die Dreizehnte Fee  Erwachen - Entzaubert - Entschlafen
Drachenmond Verlag
Teil 1 Erwachen  206 Seiten 12€ 
Teil 2 Entzaubert  239 Seiten  12€
Teil 3 Entschlafen 304 Seiten  12€

Klappentext Teil 1

Ich bin nicht Schneewittchen.
Ich bin die böse Königin.

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.

»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.

Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.


Meine Meinung

Die Cover sind traumhaft. Sie passen einfach 100%ig zur Geschichte. Ich muss aber sagen das, wenn ich die drei zusammen betrachte, ich den dritten teil farblich einfach nicht stimmig finde. Ich liebe die blau und grün Töne der ersten beiden Teile und finde das Rot, das Feuer des dritten Teils optisch irgendwie nicht stimmig. Jedoch kann und muss ich drüber weg sehen, da es von der Geschichte einfach genau so passt. 

Die Gestaltung der Seiten ist einfach total super. Die Bilder die zwischen den Kapiteln zu finden sind , sind auch ein absoluter Hingucker.  Zudem machen die Fanarts an den Enden der Bücher noch so viel mehr aus. Jedes Buch durchweg ein absoluter Hingucker. 

Die Geschichte der Königin / Feen Mutter und dem Hexenjäger ist einfach unglaublich.  Julia nimmt uns in eine Magische , außergewöhnliche Welt mit.  
Sie bindet alte Märchen mit ein in die Geschichte, so das es mir bekannt vorkam jedoch ganz anders ist.  Dornröschen, Hänsel und Gretel, die kleine Meerjungfrau, die Schneekönigin.. 

Ihr Schreibstil ist jedoch sehr Speziell.  Ich habe nicht lange gebraucht um ein zu tauchen, jedoch kenne ich einige die damit so ihre Probleme hatten und nicht ganz so begeistert waren. Es ist also eine absolute Geschmackssache und ich rate dazu es erst einmal mit einer Leseprobe zu versuchen. 

Die Bücher haben einen reibungslosen Übergang. Keine langen nervigen Wiederholungen. Und Gott, bin ich darüber froh. Ich hasse diese ständigen unnötigen Wiederholungen.  

Es war durchgehend Spannung da.  Nichts wo ich dachte... Gääähn. Langweilig. Im gegenteil. Manchmal hatte ich das Gefühl es wäre zu viel Spannung.Zu viel Action. Und dann las ich weiter und fand es trotzdem einfach nur unglaublich geil.  Alle Drei Bücher sind einfach wahnsinnig toll.

Die Protagonisten sind einfach... mega. Wirklich. Die Dreizehnte Fee/ Königin und Feen Mutter schwankte die ganze Zeit zwischen gut und böse. Für mich total geil. Einfach mal aus einer Sicht lesen die nicht immer alles retten will, sondern die total geil drauf ist sich zu Rächen und zu töten. Es ist eine absolut gelungene Abwechslung.

Der Hexenjäger hat es mir sofort angetan. Ich habe mich direkt in ihn verliebt. Er ist abweisend,  schön, bedrohlich und einfach unglaublich sexy. Er ist bis zum letzten teil Geheimnisvoll . Ein absolutes Rätsel. Und zu guter letzt, da versteht man ihn auf einmal. So sauer ich zwischenzeitlich auf ihn war. Und traurig. Und verliebt. Ich verstand es. Die Auflösung seiner Rätsel. BOA. Damit habe ich nie ihm Leben gerechnet. Niemals.  

Die ganzen Feen sind einfach unglaublich. Jede hat ihren eigenen Charakter. Ihre eigene Geschichte. Jede ganz speziell . Und ich finde es einfach genial.  


Das Ende hat mich ziemlich mit genommen. Und ich kann nur jedem raten auf Julias Warnung zu hören .
"Und nun eine Warnung an all jene, die gerne die letzten Seiten zu erst lesen, bevor sie mit der Geschichte beginnen: TUT ES NICHT!"

Julia Adrian ist mit der Dreizehnten Fee ein Meisterwerk gelungen. Die Geschichte, die Charaktere, der Schreibstil, die Aufmachung. Alles in allem Perfekt. Ich habe wirklich Nichts dran aus zu setzen. Keinerlei Kritik. 

Die Dreizehnte Fee bekommt von mir zauberhafte 5 / 5 Törtchen. 

Rezension - Wenn du m ich küsst

Rezension - Wenn du mich küsst




Juliana Stone 
Wenn du mich küsst
Ravensburger Verlag
317 Seiten 9,99€

Klappentext

Seit dem Tod ihres kleinen Bruders versinkt Monroe in Trauer und Schuld. Auch ein herrlicher Sommer in Louisiana bei ihrer Großmutter wird das nicht ändern. Sie zieht sich immer weiter zurück - bis sie Nathan begegnet. Zwischen Monroe und dem attraktiven Bad Boy knistert es heftig. Aber sie spürt, dass auch auf Nathans Schultern eine schwere Last liegt ...


Meine Meinung

Zu erst was zum Cover.  Es sieht son bissl süß aus ja, kein Highlicht und leider, leider wie ich finde.. unpassend. Zu sehen sind zwei junge Leute die nicht mal annähernd zu den Protagonisten passen.
 Optisch passen die beiden einfach nicht. Das ganze Buch über habe ich mich gefragt.. gehen die vielleicht noch mal zum Friseur ? Verändern die sich noch ? Aber nein. Und das ärgert mich schon irgendwie. Wieso setzt man Menschen auf ein Cover die optisch nicht zu dem passen was im Buch ist ? Eines der wenigen Bücher die ich in der Buchhandlung nicht des Covers , sondern des Titels wegen in die Hand nahm. 

Der Titel spricht mich sehr an. Ich hatte die letzten zwei Tage dauernd einen Ohrwurm. "Denn wenn du mich küsst...ist die Welt ein bisschen weniger Scheiße." Ein Lied von Kraftklub. Und diese Zeile des Liedes passt einfach auch perfekt zum Buch.
 Auch den Klappentext fand ich absolut überzeugend, deswegen musste dieses Buch auch unbedingt gekauft und gelesen werden.

Die Protagonisten waren super. Monroe (ich find ja der Name ist schon mal eine gute abwechslung und nicht so.. "standart") und Nathan sind einfach klasse. Beide haben einen totalen knax und leiden vor sich hin. Im Klappentext steht was von "Bad Boy" was ich gar nicht so sehen konnte. Im gegenteil.  Zwar hat Nathan schon einigen Blödsinn gemacht, jedoch würde ich ihn nicht als Bad Boy bezeichnen...

Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen. Lies sich einfach und flüssig lesen. Wobei ich es besser gefunden hätte, würde es in der gegenwart spielen. Ich bin einfach kein Fan der Vergangenheits form...  
Ich konnte der Geschichte aber trotzdem super folgen und das lesen hat eifnach richtig spaß gemacht. 

Eigentlich ist die Geschichte ziemlich schlicht. Jedoch haben mich die Gefühle der beiden.. die Geschichten. .. die Liebe und der Zusammenhalt total gefesselt. Ich , als totaler Gefühlsmensch, kam bei dem Buch wunderbar auf meine kosten. Ich kenne die Trauer. Ich kenne den Schmerz. Ich kenne aber auch diese unbändige Liebe. Für mich hat es  sich wirklich gelohnt. 

"Wenn du mich küsst" bekommt von mir super 4 / 5 Törtchen. 

Samstag, 10. September 2016

Rezension - HerzSeilAkt




Mirjam H. Hüberli 
HerzSeilAkt - Samtküsse unter den Sternen



Klappentext

Der großen Liebe hat Mina längst abgeschworen, auch wenn ihr Horoskop etwas anderes prophezeit, alleine ist sie besser dran, dessen ist sie sich sicher. Ihr Leben ist eh schon chaotisch genug, da braucht sie nicht auch noch einen Mann, der mit ihrem Herzen spielt.
Doch gerade, als sie sowieso schon genug mit ihrer kranken Mutter, den Freundinnen und ihrem Buchclub zu tun hat, kommt ihr das Schicksal in Form von Frederic in die Quere, der ihr unverhofft vor die Füße fällt. Nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihr Leben werden ordentlich durcheinander gewirbelt und obwohl er genauso schnell verschwindet, wie er in ihr Leben tritt, hinterlässt er ein merkwürdiges Kribbeln in ihrem Herzen.

Meine Meinung

Zu erst mal ein paar Worte zu der Aufmachung. Das Cover ist ein Traum. Es sieht unendlich süß aus. Auch der Name ist echt niedlich und lässt viel erwarten.
Jedes Kapitel hat eine ganz bezaubernde Gestaltung. Ganz eigen und super süß gestaltet. Man sieht das viel Liebe rein gesteckt wurde.
Der klappentext hat schon neugierig gemacht, es war mir jedoch da schon klar das kein mega Highlight zu erwarten ist. Eher sowas niedliches für zwischendurch.
Und so war es auch. Es ist nichts Neues und wirklich nur was süßes für zwischendurch.
Der schreibstil ist gut und flüssig zu lesen.
Die Protagonistin gefiel mir gar nicht. Sie wiederholte ganz oft das sie die Chaos Queen sei, was einfach nur unendlich aufgesetzt wirkte. Im allgemein ist mir Mina nicht 100% sympathisch gewesen und teils war ich auch genervt.
Nach den ersten beiden Kapiteln war mir schon klar was kommen würde. Also keine sehr großen Überraschungen. Ein bisschen enttäuschend muss ich dazu sagen. Aber 212 Seiten bieten auch nicht viel Freiraum. Sooo viel kann da ja auch nicht kommen.
Man kann der Geschichte gut folgen. Es war aber eher so als würde ich das alles schon kennen. Bis auf die Kapitel Gestaltung war da einfach nix neues.. Nix überraschendes. Es hat für mich keinen wow Faktor.
Ihr werdet mich jetzt warscheinlich echt doof finden, aber ich muss es auch einfach ansprechen... 12,90€ für eine Geschichte, die einfach nicht neu ist ? Für 212 Seiten? Ich bin etwas sauer. Für das Geld erwarte ich mir doch etwas mehr.
Alles in allem; Ja ich bin enttäuscht. Das Buch ist süß, aber nichts besonderes.
HerzSeilAkt bekommt nette 2 1/2  / 5 Törtchen. Mit den Bildern hat es noch einen Pluspunkt bekommen, denn diese finde ich sehr schön an zu sehen.

Rezension - Wie das Licht von einem erloschenen Stern

Rezension - Wie das Licht von einem erloschenem Stern








Wie das Licht von einem erloschenem Stern
Nicole Boyle Rodtnes
Beltz & Gelberg Verlag
241 Seiten , 14,95 €

Klappentext

Seit Vega bei einer Feier gestürzt ist, leidet sie an Aphasie. Sie kann nicht sprechen, kaum lesen und mit noch größerer Mühe schreiben. Auch die Beziehung zu ihrer besten Freundin Ida und ihrem Freund Johan gibt ihr keinen Halt, denn sie kommen mit ihrer Krankheit nicht zurecht. Vega fühlt sich innerlich wie tot und zieht sich immer mehr zurück. Bis sie Theo trifft, der ebenfalls an Aphasie leidet und beide merken, dass sich zusammen leichter ein Weg in ein neues Leben finden lässt.


Meine Meinung

Wie immer erstmal ein paar Worte zum Cover. (Ja. Ich bin absolut Covergeil !)
Es ist sehr schön. Optisch absolut ansprechend. Es bezieht sich auf die Geschichte und wurde nicht willkürlich ausgesucht.  Je weiter man liest um so mehr versteht man es. Nach und nach ergibt es Sinn und passt einfach zu 100%.

Der Klappentext hat mich total angesprochen.  Natürlich habe ich schon öfter Bücher gelesen in denen Kranke Menschen eine Rolle , meist sogar die Hauptrolle spielen.. aber ein Protagonist der erst lernen muss sich aus zu drücken. Der nicht reden, nicht schreiben und lesen kann.. ist sehr speziell.

Der Schreibstil ist genau meines. Ganz einfach. Leicht und flüssig zu lesen.  Ich habe es in einem Ruck durch gelesen. Wollte gar nicht aufhören, da es wirklich interessant war. Obwohl es so ein ernstes Thema ist, wurde auch mit viel Humor gearbeitet. So bitter es auch war, an manchen stellen konnte ich einfach nicht anders und musste laut los lachen. 

Die Charaktere.. sind einfach super. Vega ist so ein tolles Mädchen. Und auch Theo hat sich direkt, bei der ersten Begegnung in mein Herz geschlichen. 

"Er zeigt auf sich und mich. "Wichtiger" sagt er...."


Dieses Buch hat mich ziemlich nachdenklich gestimmt. 
Zum einen ist da natürlich die Aphasie. 
Dieses Buch zeigt wie wehrtvoll es ist sich ausdrücken zu können. Jahrelang erlernen wir das reden, lesen und schreiben.. es ist irgendwann selbstverständlich. Aber durch eine kleine Unachtsamkeit kann das alles von einem zum anderen Tag weg sein.  Es kann so unglaublich viel passieren.. in dem einen Moment ist man ein junger fröhlicher Mensch, im nächsten liegt man im Krankenhaus und versteht weder was die Menschen reden, noch kriegt man selber Worte raus.
Zum anderen ist da die Liebe.
Die Liebe ist und bleibt doch das schönste. Und auch in schweren Zeiten ist sie doch so unendlich wichtig. Sowohl die Liebe zum Partner, wie auch zu Familie und Freunden. 


Es ist ein dünnes Buch mit so unendlich viel Aussagekraft.
Nachdem ich fertig war saß ich erstmal eine halbe Stunde in meinem Lesesessel und habe nachgedacht. Auch wenn wir manchmal echt kack Tage haben ; Das Leben ist schön. Und Worte geben uns die Macht jeden Tag zu einen besonderen und schönen Tag zu machen.


Ein Buch das dich nicht zum weinen bringt. Aber dir schöne Lesestunden bringt und dich vielleicht auch zum nachdenken bewegt. (:

Ich bin absolut Glücklich dieses Buch gelesen zu haben. Es bekommt super  3 1/2/5 Törtchen. 





Danke fürs lesen. Ihr seid wunderbar !