Donnerstag, 20. Oktober 2016

Rezension - Rauklads Sohn - Gastrezension

Gastrezension von meinem Mann Franz 





Jordis Lank
Rauklands Sohn
EBook 0,99€ , Taschenbuch 12,90€
364 Seiten (Taschenbuch)
Verlagshaus El




Klappentext 

*** Du allein bestimmst, wer du bist *** Ronan ist Sohn des Königs von Raukland. Sein Vater ist der mächtigste Herrscher im Nordmeer: ein machtgieriger Mann, der sein Land von einem Krieg in den anderen führt. Ronan hat nie gelernt, das infrage zu stellen: Freundschaften sind ihm unbekannt und die einzige Liebe, die er kennt, gilt seinem Schwert. Doch dann fällt Ronan in Ungnade und wird auf die nordische Insel Lannoch verbannt. Das Eiland muss er einnehmen oder er verliert den Thron. Mit Waffengewalt ist das aussichtslos: Ronan braucht nicht nur einen Freund an seiner Seite, er muss auch die Achtung der Prinzessin von Lannoch gewinnen. Wie man das anstellt, kam in seinem Schwerttraining jedoch nicht vor. "Rauklands Sohn" ist der erste Band der Raukland Trilogie.


Meine Meinung


Ich fand es gut das dieses Buch Kapitel für Kapitel erzählt wurde. Jedes Abenteuer von Ronan wurde so sehr flüssig und ohne große Unterbrechungen erzählt was mir sehr gut gefiel.
Die Einführung erinnerte mich an Outlander , es gefiel mir aber sehr gut. Etwas Brutal, aber auch tiefgehend.
Der Schreibstil ist gut verständlich und flüssig was gut zu dieser zeit passt in der die Geschichte spielt. Ich konnte es ohne Probleme lesen. Der Klappentext war sehr viel versprechend und auch Das Cover fand ich absolut passend.

Ronan fand ich super , Also als Held der Geschichte war er sehr mutig und kühn, möchte ich mal sagen, aber in manchen Situationen auch sehr tollpatischig. Das hat ihn für mich nur zur Nummer 2 gemacht. Denn Liam ist mir einfach viel sympathischer. Ein einfacher Junge der nur versucht mit seinem leben klar zukommen, sich dann aber doch entscheidet eine so bedeutende Rolle zu übernehmen, fand ich einfach großartig. Den weg den er im laufe des Buches auf sich genommen hat, um in jedem Moment einfach nur das richtige zu tun fand ich Klasse !!!
Elia mochte ich nicht so gerne.   Sie hat für mich irgendiwe nicht so ne große Rolle in dem Buch gespielt und wirkte auf mich teils kalt, Vielleicht wird das im nächsten Band anders. Ich denke hinter ihr steckt noch mehr als der erste teil hergibt .
Ich find das Buch gut. Die Geschichte ist sehr interessant.  Gut zu lesen und die Handlung an sich gefiel mir wirklich sehr gut. ich freue mich schon den nächsten teil zu lesen, denn das ende war überzeugend. Es Schließt an einem Punkt ab, an dem ich den 2ten teil unbedingt haben will! Was wird wohl mit Ronan und den anderen passieren ? Ich bin sehr gespannt.

Rauklands Sohn bekommt von mir 4 / 5 Törtchen. 

Montag, 10. Oktober 2016

Rezension - Grischa Goldene Flammen




Leigh Bardugo
Grischa - Goldene Flammen
Carlsen Verlag
348 Seiten , 17,90€





Klappentext


Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam …
Dies ist der erste Band der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo.





Meine Meinung 

Wie immer erstmal ein paar Worte zum Cover. Das Cover des Hardcovers ist einfach traumhaft. ( Das Cover des Taschenbuches ist einfach furchtbar Hässlich !) Zuerst ist es mir nie wirklich aufgefallen. Es ist nicht sehr ausgefallen und macht nicht wirklich auf sich aufmerksam. Nachdem ich es mir aber mal genauer angeschaut habe, ist mir diese schlichte Schönheit direkt ins Auge gesprungen. Ich wusste, ich muss dieses Buch haben !

Zu sehen ist ein ziemlich unscheinbares Mädchen , vor der Silhouette  eines Hirsches und eines Waldes.  Tatsächlich passt dieses Cover perfekt.



In der Geschichte geht es um Alina. Ein eher unscheinbares Mädchen. Sie ist nicht sehr hübsch, sieht stehts übermüdet und kränklich aus. Sie arbeitet als Kartografin in der Armee des Zaren. Aber auch ihren Job macht sie mehr schlecht als recht.  Während ihr bester Freund Maljen als Fährtenleser einfach total hervorsticht und einen großartigen Job macht. Der beste Fährtenleser der ganzen Armee. 
Immer in seinem Schatten kommt Alina sich noch kleiner vor. 
Alina ist für mich nicht unbedingt eine Bomben Protagonistin. Sie hat ohne frage das Herz am rechten Fleck , jedoch fehlte mir ein wenig der Biss. Teils war sie mir auch einfach zu "weinerlich".  Zu guter letzt war sie jedoch ein wirklich Starker Charakter.
Maljen stahl mir am Ende noch mein Herz. Er ist eine treue Seele , hält seine versprechen und steht hinter Alina. Es gibt so viel hin und her und so viel ärger. Dennoch war er mir , wenn er denn eine Rolle spielte absolut Sympatisch. 


Die Kulissen waren recht gut beschrieben. Es gibt endlose Wälder, Berge, die Finstere Schattenflur, Paläste... ich fand es unglaublich gut beschrieben. Nicht zu viel , nicht zu wenig. Ich konnte mir die Orte wunderbar vorstellen.

Was mich aber die ersten 150 Seiten tierisch genervt hat waren die unzähligen Namen und Bezeichnungen. Für alles gab es komische Bezeichnungen und das meiste musste ich wirklich überlesen. Es war viel zu viel. 

Ansonsten war der Schreibstil aber gut. Ich konnte ihn, abgesehen von den ganzen Bezeichnungen, sehr gut lesen und bin flott voran gekommen. 
Es gab Rätselein. Man wusste nicht was vor sich ging, wem man glauben konnte und um was es nun ging.  Das war super ! Absolut spannend. 
Die Gaben und die Roben der Grischa konnte ich mir richtig gut vorstellen, was die Geschichte nur noch bunter gemacht hat. 

Das Ende war, wie voraus zu sehen war, offen. Es kommen ja noch zwei Teile. Doch es war nicht so ein mieser Cliffhanger, wo man sich am liebsten in den Arsch beißen möchte. Es war für den ersten Teil ein gutes Ende und ich freue mich darauf bald den zweiten in meinen Händen halten zu dürfen.

Würde ich das Buch empfehlen ? Absolut - JA!

Es hat Spaß gemacht mit Alina die Welt der Grischa kennen zu lernen.
Das Buch gefiel mir wirklich gut . 


Grischa - brennende Flammen bekommt von mir super 4 / 5 Törtchen  

Montag, 3. Oktober 2016

Rezension - Auf Null



Catharina Junk - Auf Null
Kindler / Rowohlt Verlag
396 Seiten 19,95€


Klappentext

"Vielleicht ja, vielleicht nein. Lasst euch überraschen."
Gesund – aber nicht geheilt. Das ist Ninas Diagnose nach überstandener Leukämie.
Für die Zwanzigjährige klingt das wie: Freu dich bloß nicht zu früh. Ohnehin hat die Krankheit alles verändert. Mit ihrer besten Freundin Bahar ist sie zerstritten, ihr Bruder ist streng gläubig geworden, und Nina würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Dann lernt Nina Erik kennen und ist schneller in ihn verliebt, als ihre Angst vor einem Rückfall es erlaubt. Aber wie soll Liebe funktionieren, wenn einem der Mut zum Leben fehlt?
Ein mitreißender und lebensbejahender Debütroman"


Meine Meinung

Ich habe "Auf Null" als Rezensionsexemplar Vom Rowohlt Verlag bekommen und ihr glaubt gar nicht wie sehr mich das gefreut hat ! Der Klappentext Ist schon genau meines! 

Das Cover hat mich anfangs überhaupt nicht angesprochen und ich wollte es nur des Klappentextes wegen haben. (Was bei mir selten vor kommt. ich bin total Covergeil!)  Es hat sehr lange gedauert bis ich das Cover mit der Geschichte verbinden konnte. Doch als es dann passte, passte es einfach 100%ig. 

Der Schreibstil ist sehr einfach. Nicht schwer zu verstehen und ich hatte das Buch so schnell durch das ich schon wieder echt traurig war... Viel zu schnell war es zu ende.Ich konnte es ganz leicht lesen und der Geschichte auch echt gut Folgen. 

In der Geschichte geht es um Nina , ein Mädchen das an Krebs erkrankte , dagegen kämpfte und soweit gesund wurde. Jedoch konnte man nicht geheilt sprechen, da der Krebs immer wieder kommen konnte.  Sie denkt ziemlich negativ, traut ihrem Körper nicht und ist der festen Überzeugung das der Krebs eh wieder streuen wird und sich niemand um sie kümmern braucht. Einfach weil es sich nicht lohnt.
Sie war mir, trotz ihrer traurigen Geschichte, unglaublich sympathisch. Und ja, ich verstehe ihr denken. Sie musste soviel mit machen. So viel durch machen. Wer würde da schon immer positiv denken ?  Sie ist sehr zurück haltend, schließt sich selber aus, ist sarkastisch aber einfach ein total liebenswerter Mensch. Sie ist einer der Protaginsten bei denen man sich wünschen würde sie wären real. Einfach weil man weiß das man sich prima mit ihr verstehen würde.  Sie verliebt sich, wie auch ich, in Erik . Ein unglaublich hübscher junger Kerl. Aufopfernd, lieb und aufmerksam. Ich hab auch ihn unglaublich gern gewonnen und ja, auch ihn hätte ich nur zu gern im realen leben getroffen. 
Die anderen Protagonisten sind alle gut aufgebaut. Haben ihre eigene Geschichte. Ihre eigenen Hintergründe und man versteht ihr Verhalten.  Besonders Erik sein Vater ist mir im Gedächtnis geblieben. Auch die, wie ich finde, traurige Geschichte um Ninas Bruder, der gläubig wird und sich selber in einer Art "Sekte" sperrt, aus der er nicht raus zu kommen scheint. 

Das Buch ist einfach so "Echt". Man hat nicht das Gefühl es sei alles einfach nur ausgedacht. Es ist das was täglich passiert. Menschen erkranken. Menschen leiden. Menschen sterben und andere überleben. Menschen verlieben sich, Menschen "entlieben" sich..  Und genau das mag ich an dem Buch so gerne. Es ist real. Nichts was "zu viel" ist. Nicht aufgesetzt.  Einfach "Echt"

Die Idee ist vielleicht nicht neu, die Umsetzung ist aber einfach Klasse. Ein Buch das zu Herzen geht und mich 100%ig überzeugen konnte.  Trotz dem traurigen Thema Krebs hat es soviel Humor. Ich habe mich sehr oft dabei erwischt wie ich blöd grinsend da saß. Manchmal tränen lachend. Dieses Buch hat mich traurig gemacht. Glücklich. Verliebt. Manchmal auch sauer. Alles einfach.

Das Ende hat mich so so so glücklich gemacht. Erik hat meiner Meinung nach die richtige Entscheidung getroffen und auch Nina wird für sich ein gutes Ende finden.

Rund um bin ich 100%ig glücklich. Ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen ! 

Verdiente  5/5 Törtchen